METAREX INOV: DE SANGOSSE bringt neuen Schneckenköder auf den Markt

METAREX INOV ist ein neuer Metaldehyd-haltiger Schneckenköder, der durch die herausragende Formulierung „RAPSAKTIV“ die Lock- und Fraßeigenschaften der alten METAREX-Formulierung nochmals verbessert. Neben der Möglichkeit einer Flächen- und Reihenbehandlung ist der Schneckenköder auch als Mischung mit dem Saatgut ausbringbar. METAREX INOV ist in allen gängigen Ackerbaukulturen zugelassen und kann unter anderem in Mais eingesetzt werden.

 

Mit dem Schneckenköder METAREX INOV läutet DE SANGOSSE ein neues Zeitalter der Schneckenbekämpfung ein. „Unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung hat intensiv die Vorlieben der Schnecke erforscht und konnte zwei Moleküle aus dem Raps isolieren, die für Schnecken besonders schmackhaft und wohlriechend sind. Diese Moleküle wurden in die neue Formulierung „RAPSAKTIV“ unseres neuen Metaldehyd-haltigen Schneckenköders METAREX INOV aufgenommen,“ so Heinrich Wilhelm, Leiter Marketing & Vertrieb der DE SANGOSSE GmbH. Die Formulierung „RAPSAKTIV“ steigert nachweisbar die Lockwirkung, Schmackhaftigkeit und Wirkungsgeschwindigkeit des neuen METAREX INOV-Köders. Aufgrund der verbesserten Lockwirkung werden die Schnecken stärker zum Schneckenköder hin und somit von der Kultur weggelockt als bisher. Durch die erhöhte Schmackhaftigkeit nimmt die Schnecke die letale Dosis freiwillig und vor allem gerne auf und verursacht so nach dem Verzehr des Köders keine weiteren Fraßschäden mehr. Die Wirkung tritt sehr schnell ein und ermöglicht die Reduktion der aktiven Substanz von 5 % auf 4 % Metaldehyd ohne Wirkungseinbußen. Mit einem Köder können bis zu 6 Schnecken, je nach Größe und Art, gleichzeitig bekämpft werden. Durch „RAPSAKTIV“ wird die Wirkung des Köders abgesichert und ein verbesserter Schutz der Kulturen ermöglicht. Die hohe Druckbeständigkeit der Köder garantiert eine lange Haltbarkeit auf dem Boden und ermöglicht eine wirkungsvolle Behandlung bei Nässe und Feuchtigkeit. Denn der Köder weist keine Rillen oder Risse auf der Köderoberfläche auf, durch die Wasser eindringen kann. Damit kann eine herausragende Witterungsbeständigkeit garantiert werden. Unverändert zum bestehenden METAREX-Standard bleiben die nützlingsschonenden Eigenschaften von METAREX INOV sowie auch die hervorragenden Streueigenschaften, die große Arbeitsbreiten mit der entsprechenden Streutechnik erlauben.

METAREX INOV ist in den Kulturen Raps, Weizen, Mais und Zuckerrübe zugelassen. Weitere zugelassene Kulturen sind Triticale, Gerste, Roggen, Hafer, Futterrübe, Sonnenblume, Rübsen, Sojabohne, Kohlrübe, Beten (Rote, Gelbe, Weiße Bete), Hülsengemüse, Zuckermais, Hanf, Mohn, Sesam, Schwarzer Senf, Ölkürbis, Saflor, Borretsch, Leindotter, Lein und Zierpflanzen. Erlaubt sind 5 Anwendungen in einem Mindestabstand von 5 Tagen und einer jährlichen Aufwandmenge von bis zu 17,5 kg/ha. Erhältlich ist METAREX INOV in unterschiedlichen Gebindegrößen. Neben einem 5-kg (für 1 bis 1,25 ha) und einem 20-kg-Sack (für 4 bis 5 ha) werden auch 3x300-kg-BigBags (für jeweils 60 bis 75 ha) auf einer Palette angeboten. Je nach Kultur sind verschiedene Ausbringungsverfahren und Aufwandmengen zugelassen. 5 kg/ha breitflächig zwischen den Kulturpflanzen gestreut können bei allen Kulturen angewandt werden. Breitflächig können 5 kg/ha ausgebracht werden, in der Reihenbehandlung 4 kg/ha. In Weizen gibt es zudem noch die Möglichkeit, auf lockeren Böden mit hohem Schneckendruck pro Hektar 4 kg METAREX INOV mit dem Saatgut gemischt auszubringen.

Unsere Produkte